Was wünsche ich mir und wie unterstütze ich meine Wünsche?

Eingetragen bei: Allgemein, Coaching, Life Coaching, NLP | 0

Liebe Leserin, lieber Leser,

jetzt in der Vorweihnachts- und Adventszeit, tut es mir gut, das bald vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und mich auf das neue Jahr einzustellen.
Die Erwartungszeit, grob übersetzt für Advent, ist nicht nur eine Fastenzeit oder ein permanenter Einkaufsstress. Sie kann auch „Kraft tanken“ und „Ziele stecken“ beeinhalten.
Was wünsche ich mir und was kann ich für meine Wünsche tun?
Ich beginne gern, indem ich meinen Wunsch in ein Ziel verwandle, dann dieses Ziel mit Unterstützern kombiniere und mir mach- und messbare Eigenschaften des Zieles erarbeite.
Dann kann ich mein Ziel auch als realistisch und realisierbar einordnen.
Aber der für mich wichtigste Faktor zur Zielerreichung ist, dass ich dieses Ziel 100% erreichen möchte und hinter diesem Ziel stehe. Große, realistische Visionen begeistern uns, diese Begeisterung treibt uns an und macht Ziele erreichbar. Fragen Sie sich ruhig einmal, was Sie wirklich wollen, dann erreichen Sie dies!
Was habe ich im letzten Jahr geschafft?
Ich habe 20 kg abgenommen, indem ich mir mein Ziel, schlank und gesund zu leben, mit dem positiven Bild verbunden habe, jeden Morgen laufen zu gehen.
Das mache ich seit dem 08.03.2011 (vorher war es zu kalt und zu Schnee reich).

Verbinden auch Sie Ihre Ziele mit positiven Bildern, Situationen.
Wie das geht, erfahren Sie übrigens auch in einem meiner Onlineseminare ab kommenden Mittwoch.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit und gute Ziele!

Ihr
Ansgar Diekhöner

Hier das Seminar: